AOK-Tipp: Ausgeschlafen zur Arbeit

Drei Fragen an Franka Klabunde, AOK-Koordinatorin für betriebliche Gesundheitsförderung

Franka Klabunde

Nacht für Nacht tief zu schlafen ist nicht jedem vergönnt. Unser Körper benötigt ausreichend Schlaf, um sich zu erholen. Schäfchen zählen hilft den Wenigsten. Doch was kann man für eine erholsame Nacht tun? AOK-Expertin Franka Klabunde dazu im Kurzinterview:

SZENE: Ausgeschlafen und fit zur Arbeit gehen ist für viele Menschen ein Problem. In unserer anspruchsvollen Arbeitswelt sind leistungsfähige Mitarbeiter nicht wegzudenken. Gerade die Belastungen durch die Arbeit führen bei manchen Arbeitnehmern zu Schlafstörungen. Wie kann man das ändern?

Franka Klabunde: Stimmt, Schlafprobleme werden häufig durch den Stress im beruflichen Alltag ausgelöst. Um die Arbeitsaufgaben geistig nicht mit nach Hause zu nehmen und eine gesunde Grenze zwischen Arbeit und Privatleben zu schaffen, kann man eine ‚To-Do-Liste‘ für den nächsten Tag schreiben, die man dann Stück für Stück abarbeiten kann. So beendet man geistig den Arbeitstag, geht ohne schlechtes Gewissen nach Hause und kann später beruhigt einschlafen.

SZENE: Warum ist gerade ein erholsamer Schlaf so wichtig?

Franka Klabunde: In unserer Gesellschaft ist der Wettbewerbsdruck hoch und  eine ständige Erreichbarkeit schon fast selbstverständlich. Durch ungenügenden Schlaf treten Konzentrationsprobleme, Leistungsabfall und eine Schwächung des Immunsystems verstärkt auf. Das ist nicht nur für die Mitarbeiter selbst belastend, sondern führt auch auf Seiten der Arbeitgeber zu Problemen und zusätzlichen Kosten. Knapp 57 Mrd. Euro kosten müde Arbeitnehmer jährlich die deutsche Wirtschaft.

SZENE: Also kann auch der Arbeitgeber einen positiven Einfluss auf die Schlafqualität der Mitarbeiter nehmen?

Fanka Klabunde: Natürlich. Durch eine gesundheitsorientierte Arbeitsumgebung, -organisation und vor allem durch eine mitarbeiterorientierte Führungskultur können Arbeitgeber die Gesundheit ihrer Mitarbeiter fördern.
Eine gezielte Arbeitssituationsanalyse hilft dem Unternehmen, Erkenntnisse zu bekommen, welche Faktoren sich im Unternehmen negativ auf die Mitarbeiter auswirken. Individuelle Verbesserungsvorschläge werden von den Mitarbeitern erarbeitet und in Abstimmung mit einem Steuerkreis „Gesundheitsmanagement“ umgesetzt.
Für den richtigen Umgang mit Stress bietet die AOK NORDWEST das Programm „Lebe Balance“ an.

« Der Himmel unter den Füßen Jährlich ruft die UNESCO den „Tag der Poesie“ aus. »