Ausstellung „Frieden ohne Grenzen“ im September und Oktober im Willy-Brandt-Haus Lübeck

Grenze zwischen Frankreich und der Schweiz © Valerio Vincenzo

Vom 4. September bis 1. November 2020 zeigt das Willy- Brandt-Haus Lübeck die Ausstellung „Frieden ohne Grenzen“ mit Bildern des italienischen Fotografen Valerio Vincenzo. Seine Aufnahmen zeigen europäische Landschaften, die in der Vergangenheit durch Schlagbäume abgeriegelt oder brutal vom Eisernen Vorhang durchzogen waren.

Im Rahmen des Kulturprojektes „Borderline. Frontiers of Peace“ ist Vincenzo zehn Jahre lang durch Europa gereist. Dabei hat er mehr als 20.000 Kilometer entlang der europäischen Binnengrenzen im Schengen-Raum zurückgelegt.

„Die Fotografien führen unmittelbar vor Augen, welch selbstverständliche – und schützenswerte – Bewegungsfreiheit und alltägliche Nachbarschaft entstanden ist. Gerade die Menschen in unserer Region wissen, wie sehr sich die Grenzen Europas seit 1990 verändert haben“, erklärt Dr. Bettina Greiner, Leiterin des Willy-Brandt-Hauses.

Frieden ohne Grenzen
Fotografien von Valerio Vincenzo aus dem europäischen Kulturprojekt „Borderline. Frontiers of Peace“
4. September – 1. November 2020

Willy-Brandt-Haus Lübeck, Königstraße 21, 23552 Lübeck

Montag bis Sonntag 11:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt frei, www.willy-brandt-luebeck.de

Programm zur Ausstellung

Vernissage
Donnerstag, 3. September 2020, 18:00 Uhr
Reformierte Kirche Lübeck, Königstraße 18
Vortrag in englischer Sprache

Der Fotograf Valerio Vincenzo berichtet über seine Reisen entlang der europäischen Binnengrenzen. Mehr als 20.000 Kilometer hat er für das Projekt „Borderline. Frontiers of Peace“ zurückgelegt und dabei mit der Kamera die grenzenlose Schönheit der europäischen Idee festgehalten: Frieden und Freiheit.

„Achtung! Konzert!“
Sonntag, 27. September 2020, 12:30 und 16:00 Uhr
Museumshof Willy-Brandt-Haus Lübeck, Königstraße 21
Ein „Kulturfunke“-Projekt

Was ist eine Grenze, und was eine Grenzüberschreitung? Was hat beides mit Würde zu tun? Begleitet von den Jazzmusikern Sven Klammer und Giorgi Kiknadze liest die Schauspielerin Agnes Mann Texte unter anderem von Carolin Emcke, Roger Willemsen und Stefan Zweig über psychische und physische Grenzerfahrungen.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.
Es gelten die jeweils aktuellen Hygienevorgaben.
Wir bitten um verbindliche Anmeldung unter 0451 –122 425-0, veranstaltungen-luebeck@willy-brandt.de oder auf www.willy-brandt-luebeck.de

Kreativ-Workshop
Kreativ-Workshop für Oberstufenschüler*innen von „Borderline. Frontiers of Peace“
Donnerstag, 3. September 2020, 9:00 bis 13:00 Uhr

Noch vor der offiziellen Ausstellungseröffnung lädt der Fotograf Valerio Vincenzo gemeinsam mit der Kulturpädagogin Régine Feldgen zum Kreativ- Workshop ein. Seine Fotografien sind Anstoß und Anlass, über die Bedeutung von Grenzen zu diskutieren und sich den Grundwerten der Europäischen Union und des Schengen-Raums künstlerisch anzunähern.
Anmeldung: f.kleine_waechter@willy-brandt.de

Erzählen Sie uns Ihre Einheitsgeschichte!

Was verbinden Sie mit dem Begriff Einheit und welche Grenze(n) haben Sie schon überwunden? Schicken Sie uns Ihre Einheitsgeschichte – gern als Sprachnachricht an 0170-24 22 07 11. Oder Sie schreiben sie auf und senden uns eine E-Mail an haus-luebeck@ willy-brandt.de. Am Abend vor dem 30. Jahrestag der Deutschen Einheit präsentieren wir am 2. Oktober 2020 Ihre Einheitsgeschichten im und am Willy-Brandt-Haus. Seien Sie gespannt!

« HanseHeroes – Alte Städte neu entdeckt: StralsundDrum Circle meets Storytelling – ein getrommeltes Märchen »