Das »Frühlings-Abo« des Theater Lübeck

Von März bis Juni vier Mal alleine oder zwei Mal zu zweit ins Theater – für nur 78 Euro

4 aus 6: Mit dem Frühlings-Abo des Theater Lübeck können Sie von März bis Juni vier aus sechs verschiedenen Produktionen auswählen oder zwei Mal zu zweit ins Theater gehen – zum günstigen Preis von insgesamt nur 78 Euro! Zur Auswahl stehen sechs unterschiedliche Inszenierungen aus Musiktheater und Schauspiel im Großen Haus und in den Kammerspielen: im Musiktheater die Opern »Der Barbier von Sevilla« und »Luci mie traditrici (Die tödliche Blume)« sowie das Ballett »Die schlafende Schöne«, im Schauspiel »Die Brüder Karamasow«, »Die Blechtrommel« und »Medea oder Das goldene Vlies«. Das »Frühlings-Abo« gilt für alle Vorstellungstermine dieser Produktionen von März bis Juni 2018 (ausgenommen Premieren und Theatertag »Die Blechtrommel«). Es ist ausschließlich an der Theaterkasse erhältlich. Beste Plätze nach Verfügbarkeit. Bei Vorlage der LN AboPlus-Karte wird Ihnen 10% des Kaufpreises auf Ihr AboPlus-Kundenkonto erstattet.

»Der Barbier von Sevilla«
Komische Oper von Gioacchino Rossini
Termine 18.3., 2.4., 27.4., 4.5., 5.5., 26.5., 14.6., 16.6.; Großes Haus

»Luci mie traditrici (Die tödliche Blume)«
Oper von Salvatore Sciarrino
Termine 23.3., 6.4., 14.4., 26.4., 3.6., 24.6.; Großes Haus

»Die schlafende Schöne«
Märchenballett von Yaroslav Ivanenko nach Peter Tschaikowskys Ballett »Dornröschen«
Termine 2.3., 10.3., 22.3., 22.4., 6.5., 25.5., 23.6.; Großes Haus

»Die Brüder Karamasow«
Schauspiel von Pit Holzwarth nach dem Roman von Fjodor M. Dostojewskij
Termine 1.3., 9.3., 25.3., 7.4., 21.4., 29.4., 11.5-, 2.6., 28.6.; Großes Haus

»Die Blechtrommel«
von Günter Grass nach der Bühnenfassung von Peter Schanz
Termine 31.3., 25.4., 10.5., 10.6.; Großes Haus

»Medea oder Das goldene Vlies«
von Franz Grillparzer
Termine 10.3., 16.3., 6.4., 22.4., 27.4., 31.5., 21.6.; Kammerspiele
Ausführliche Informationen zu den einzelnen Produktionen unter www.theaterluebeck.de

« Museum? Macht mit! Neuseeland-Vortrag mit Dirk Bleyer – Ein Fernsichten-Multimedia-Vortrag »