17. Lübecker Museumsnacht

Shiroku

Am Samstag, 26. August, ist es wieder soweit: Die LÜBECKER MUSEEN, zahlreiche Galerien und Kultureinrichtungen laden zur 17. Lübecker Museumsnacht ein, in diesem Jahr unter dem Motto unOrthodox.


Als unorthodox erweist sich gleich der Auftakt zur Museumsnacht: Noch vor der Eröffnung durch Kultursenatorin Kathrin Weiher im Domhof mit anschließender Livemusik, können Familien mit ihren Kindern ins Buddenbrookhaus strömen und sich dort in einer Bastelaktion als ‚eckige Familie‘ selbst verwirklichen.

 

Jerry Jenkins

Nicht minder Ungewöhnliches geht in der Katharinenkirche vor. Bei einem Live Gameplay, moderiert von Andy Strauß, wird der Kirchenraum zur Schaubühne für das Computerspiel „League of Legends“.


Im Museumsquartier St. Annen wandeln den ganzen Abend lang Cosplayer in selbstgestalteten Kostümen durch die Räume des ehemaligen Klosters. Die Welt der Animes und des Japan-Pops entfaltet sich den Besuchern auf einem Konzert der Hamburger Sängerin Shiroku. Mittelalterlich geht es dagegen auf einem Markt im Europäischen Hansemuseum zu; dort können die Besucher ihre Seele vor dem Fegefeuer retten.


Im Museum Behnhaus Drägerhaus lässt Gereon Klug – halb Mensch, halb DJ, halb Doktor – 50 Songs aus 50 Jahren erklingen. Darüber hinaus bietet das Museum fremden Meisterwerken eine Bühne: Kulturredakteure der Lübecker Nachrichten schreiben Live-Rezensionen zu den mitgebrachten Meisterwerken der Besucher. Skurrile Texte von Ringelnatz werden im Günter Grass-Haus angeboten: Mit dem Splash-Bus geht es auf literarische Fahrt. Im Literaturmuseum selbst geht es in „Laut für die Freiheit“ mit jungen AutorInnen hochaktuell und international um Heimat, Zensur und Protest. Außerdem lockt eine Preview zur neuen Sonderausstellung „Ringelnatz: Kunst und Komik“.

 

Kili

Liebhaber des Tanzsports können sich beim Museum für Natur und Umwelt im Lindy Hop, einem dynamischen Swingtanz der 1920-30er Jahre, versuchen. Jerry Jenkins and his Band of Angels lassen anschließend jeden Tanz- und Swingliebhaber auf seine Kosten kommen. Danach lädt ein Science Slam – gehirnfreundliches Wissen für jedermann – zum Verweilen im Domhof ein. Quiz-Fans werden dagegen im Willy-Brandt-Haus fündig, das mit einer Sonderausstellung sein 10-jähriges Bestehen feiert.


Im Buddenbrookhaus improvisiert die Schauspieltruppe „12 Meter Hase“ zum Thema Familientreffen und andere Katastrophen – die Besucher sind als Autoren und Regisseure ganz nah mit dabei! Genderspezifischen Themen gehen anschließend die Podiumsdiskussionen ROLLENBRÜCHE nach. Im TheaterFigurenMuseum ist das Sams zu Gast und hat sein Lieblingsessen, Musik und allerhand Schabernack für Kinder mitgebracht.


Die Abschlussparty steigt in der Werkkunstschule – tanzen Sie mit allen Gästen, Künstlern und Akteuren in die Nacht!

« Akademie für Fußballkunst an der Lübecker Bucht Duckstein-Festival: Flanieren, Feiern, festlich Schmausen am Traveufer »