Öffentliche Führung: Leben in der Werkssiedlung – damals und heute

Sonntag | 20.5.18 | 11:00 Uhr | Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk | Lübeck

Leben in der Werkssiedlung, © Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk

1905 wurde in Herrenwyk, Lübeck, das Hochofenwerk gegründet. Für den Aufbau des Werks benötigte man in der bevölkerungsschwachen Region Hunderte von Arbeitskräften, die nicht nur angeworben, sondern auch untergebracht werden mussten. So entstand mit dem Bau der Werkssiedlung in Herrenwyk neuer Wohnraum, um die Werksarbeiter adäquat aufnehmen zu können. In einer öffentlichen Führung zum Thema „Leben in der Werkssiedlung – damals und heute“ widmet sich das Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk den Wohn- und Lebensumständen der Arbeiterfamilien in den Häusern der Werkssiedlung. Wie haben die Bewohner vor 100 Jahren in den kleinen Häusern mit bis zu 15 Kindern gewohnt? Welche Veränderungen hat die auch heute bewohnte Siedlung seither erlebt? Die Führung mit Helga Martens, Vorsitzende des Vereins für Lübecker Industrie- und Arbeiterkultur, findet am Sonntag, 20. Mai, um 11:00 Uhr statt.

Der Eintritt beträgt für Erwachsene 7,- Euro / Jugendliche (16-18 J.) 5,- Euro und Kinder (ab 6 J.) 2,- Euro.

 

« Neue Sonderausstellung im Museumsquartier St. Annen: Chanel, Dior, Pucci… Modemythen der 50er bis 70er Jahre Führung für Familien: Leinen los! »