Dauer- und Sonderausstellungen der LÜBECKER MUSEEN

September bis November 2017

Buddenbrookhaus – Neue Sonderausstellung von 25.6. bis 19.11.
„What a family!“ Die Manns von 1945 bis heute
Die neue Sonderausstellung What a family! widmet sich den Nachfahren von Heinrich und Thomas Mann nach 1945 bis in die Gegenwart. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges fehlt der Familie der innere Zusammenhalt, den der gemeinsame Kampf gegen den Nationalsozialismus hervorgebracht hatte. Als wenig später die großen Väter sterben, Heinrich 1950 und Thomas Mann 1955, scheint der Weg frei für die Nachkommen, eigene Wege einzuschlagen. Welchen Lebensentwürfen folgen die Kinder der berühmten Brüder, zwischen Familienzugehörigkeit im Schatten der Väter und der Suche nach der eigenen Identität?

Buddenbrookhaus – Dauerausstellung
Die ‚Buddenbrooks‘ – ein Jahrhundertroman
Hier wird ein Stück Weltliteratur erlebbar: In dem Haus, in dem große Teile von Buddenbrooks spielen, werden dem Besucher Entstehung, Handlung und Wirkung von Thomas Manns nobelpreisgekröntem Roman präsentiert.

Buddenbrookhaus – Dauerausstellung
Die Manns – Eine Schriftstellerfamilie
Die Geschichte der Familie Mann repräsentiert ein Kapitel deutscher Zeit- und Kulturgeschichte. Ausgehend von den ungleichen Schriftstellerbrüdern Heinrich und Thomas Mann, ihren Vorfahren, Geschwistern und Lebenspartnern spannt die Ausstellung einen Bogen über ihre Zeitgenossen bis hin zu ihren Nachfahren.

Buddenbrookhaus
Eintritt: 7,- Euro / Ermäßigte 3,50 Euro / Kinder 2,50 Euro
Öffnungszeiten:
1. Februar bis 31. März: Mo-So von 11:00 bis 17:00 Uhr
1. April bis 31. Dezember: Mo-So von 10:00 bis 18:00 Uhr


Günter Grass-Haus – Neue Sonderausstellung von 10.9.2017 bis 1.4.2018
Ringelnatz: Kunst und Komik
Die Gedichte von Joachim Ringelnatz erfreuen sich seit mehr als 100 Jahren ungebrochener Beliebtheit. Anders als seine Lyrik ist das bildkünstlerische Werk des reisenden Artisten, als der er sich selbst bezeichnet, deutlich weniger bekannt. Bereits 1905 beginnt er während einer Ausbildung zum Kaufmann in Hamburg erste Ölbilder zu malen. Ab 1922 wendet Ringelnatz sich intensiv der Malerei zu. Die neue Sonderausstellung im Lübecker Günter Grass-Haus nimmt die Malerei als Ausgangspunkt, um der komplexen Persönlichkeit des Künstlers Ringelnatz nachzuspüren, der in seinen Bildern die Absurdität und Zerrissenheit einer sich im Wandel begriffenen Gesellschaft zu bannen versucht.

Günter Grass-Haus – Dauerausstellung
‚Das Ungenaue genau treffen‘
Die Dauerausstellung stellt das umfangreiche Werk von Günter Grass aus sechs Jahrzehnten dar, zeigt Werke des Schriftstellers, Grafikers und Bildhauers und beleuchtet Themenbereiche wie den Nationalsozialismus und seine Folgen, politisches Engagement, Skandale, Literatur und bildende Kunst sowie die Kochkunst.

Günter Grass-Haus
Eintritt: 7,- Euro / Ermäßigte 3,50 Euro / Kinder 2,50 Euro
Öffnungszeiten:
1. Januar bis 31. März: Di-So von 11:00 bis 17:00 Uhr
1. April bis 31. Dezember: Mo-So von 10:00 bis 17:00 Uhr

St. Annen-Museum/Museumsquartier – Neue Sonderausstellung von 19.11.2017 bis 4.2.2018
Weihnachtswünsche – Die Welt des Spielzeugs um die Jahrhundertwende
Von großen Wunschzetteln über die spannende Adventszeit bis zum festlichen Heiligen Abend unter dem Tannenbaum vermittelt diese Ausstellung etwas von dem Glanz der Weihnachtszeit früherer Tage. Historisches Spielzeug des 19. Jahrhunderts bis in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts leitet in eine andere Welt, die den Besuchern ein sinnliches Vergnügen beschert und in Weihnachtsstimmung versetzt.

St. Annen-Museum/Museumsquartier – Neue Sonderausstellung von 22.7. bis 8.10.
Stroh, kostbar wie Gold – Eine Kabinettausstellung im St. Annen-Museum
Stroh – ein so billiges Material, soll kostbar sein wie Gold? Im St. Annen-Museum wird der Beweis erbracht: Ein Lübecker namens Carl Hinrich Hering konnte um 1700 mit einfachen Strohhalmen so wunderschön verzierte Kästchen und Dosen herstellen, dass sie als Liebesgaben begehrt waren und als Kuriosa fürstliche Kunst- und Wunderkammern bereicherten. Das St. Annen-Museum zeigt in der Ausstellung ein gutes Dutzend solcher Arbeiten in Form kleiner Dosen und größerer Schatullen, Bildtafeln und Schmuckkästchen sowie die Schenkung eines spektakulären Kabinettschränkchens, das mit 14 bildlichen Szenen von Liebespaaren und Tugenden, ganz filigran aus gebügelten Strohhalmen geschnitten, wie mit Furnier belegt ist.

St. Annen-Museum/Museumsquartier – Neue Sonderausstellung von 18.6. bis 15.10.
Zwischen den Zeilen.
Die Kunst von Alice Teichert im Dialog mit dem Mittelalter
Das St. Annen-Museum zeigt in der Ausstellung Zwischen den Zeilen. im Museumsquartier St. Annen die Kunst von Alice Teichert im Dialog mit dem Mittelalter. Dabei korrespondieren rund 100 Werke der kanadischen Künstlerin mit 19 Handschriften des Archivs und der Stadtbibliothek Lübeck in der Kunsthalle St. Annen sowie und mit den Altären des Museums. Alice Teicherts Bilder sind bekannt für die unendliche Tiefe und einzigartige Leuchtkraft, für ihre visuelle Poesie für ihre Vielschichtigkeit ebenso wie für die Nähe zur Musik.

St. Annen-Museum/Museumsquartier – Aktuelle Sonderausstellung, 26.3. bis 24.9.
Lebenslange Leidenschaften
Private Sammlungen im Besitz des St. Annen-Museums
Ob skurril oder wertvoll, Massenware oder Solitär –  die Schau in den Sonderausstellungsräumen des St. Annen-Museums spiegelt die Lebensleistung  und die Lebensfreude von vier norddeutschen Sammlern wider und nimmt den Betrachter mit in deren sehr eigen(sinnig)en Kosmos.

St. Annen-Museum/Museumsquartier – Dauerausstellung
Geheimnis Mittelalter.
Die größte Sammlung norddeutscher Schnitzaltäre
Im Kreuzgang des ehemaligen Klosters haben viele der großen alten Meisterwerke Lübecks und seiner Umgebung einen historischen Ort gefunden. Das Museum präsentiert mit seinen 28 prächtigen Altären, seinen Tafelbildern und etlichen Holz- und Kalksteinskulpturen die Welt des Mittelalters in Lübeck vom 13. bis zur ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts.

St. Annen-Museum/Museumsquartier – Dauerausstellung
Das Innere des Lübecker Weltkulturerbes
Ein Blick ins Wohnzimmer – Leben im historischen Lübeck
Wie wohnten und lebten die Bürger, Kaufleute und Handwerker hinter den Fassaden ihrer Backsteinhäuser? Davon kann sich der Lübeck-Besucher heute nur noch im St. Annen-Museum ein Bild machen: In seinen Ausstellungsräumen zeigt das St. Annen-Museum, mit welchem Mobiliar sich die Bürger umgaben, wie sie ihre Wohnräume dekorierten und ihre Tische deckten, wie sie sich kleideten, wie sie feierten und an welchen Werten und Normen des Zusammenlebens im Alltag sie sich orientierten.

Museumsquartier
Eintritt: 12,- Euro / Ermäßigte 10,- Euro / Kinder 6,- Euro
(Beim Besuch eines der beiden Häuser: 7,- Euro / Ermäßigte 3,50 Euro / Kinder 2,50 Euro)
Öffnungszeiten:
1. Januar bis 31. März: Di-So von 11:00 bis 17:00 Uhr
1. April bis 31. Dezember: Di-So von 10:00 bis 17:00 Uhr


Museum Behnhaus Drägerhaus – Neue Sonderausstellung, 24.9.2017 bis 18.1.2018
100 Meisterwerke
Ab dem 24. September schöpft das Museum Behnhaus Drägerhaus bei der Neupräsentation der Sammlung dann aus dem Vollen! Die mit Hilfe der Besucher ausgewählten 100 Meisterwerke werden besonders herausgehoben und Gemälde, Skulpturen, Grafiken und Fotografien in neuem Zusammenhang gezeigt. Der Bogen reicht von der Kunst der Romantik über die Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts und Werke deutscher Impressionisten bis hin zur klassischen Moderne.

Museum Behnhaus Drägerhaus – Dauerausstellung
Von Caspar David Friedrich bis Edvard Munch
Die Dauerausstellung des Museums Behnhaus Drägerhaus
Das Museum Behnhaus Drägerhaus bewahrt eine bedeutende Sammlung von Gemälden und Plastiken des 19. Jahrhunderts und der klassischen Moderne. International renommierte Künstler und regionale Positionen sind in der ständigen Sammlung zu sehen und zeigen große Kunst mit Lübecker, norddeutscher und nordeuropäischer Ausrichtung.

Museum Behnhaus Drägerhaus
Eintritt: 7,- Euro / Ermäßigte 3,50 Euro / Kinder 2,50 Euro
Öffnungszeiten:
1. Januar bis 31. März: Di-So von 11:00 bis 17:00 Uhr
1. April bis 31. Dezember: Di-So von 10:00 bis 17:00 Uhr


Museum Holstentor – Dauerausstellung
Die Macht des Handels
Lübeck als bedeutendster Handelsplatz im ganzen Ostseeraum
Lübecks Position im Zentrum der nordeuropäischen Handelswege machten die Stadt zur Königin der Hanse - das Holstentor ist ihr Wahrzeichen. In der Ausstellung wird man in die Wirkungsstätten des Fernhandelskaufmanns sowie in die Geschichte der Stadt, in ihre Topografie und Architektur eingeführt.

Holstentor
Eintritt: 7,- Euro / Ermäßigte 3,50 Euro / Kinder 2,50 Euro
Öffnungszeiten:
1. Januar bis 31. März: Di-So von 11:00 bis 17:00 Uhr
1. April bis 31. Dezember: Mo-So von 10:00 bis 18:00 Uhr


TheaterFigurenMuseum – Aktuelle Sonderausstellung, vom 13.5. bis 28.10.
Sams & Co. im Rampenlicht
Das Figurentheater & Paul Maar
Das Sams und Herr Taschenbier, die Opodeldoks und das kleine Känguru: Der Schriftsteller Paul Maar (*1937) hat einige der bekanntesten Charaktere der Kinderliteratur erfunden. Seine Geschichten werden seit über 40 Jahren gelesen. Und im Figurentheater gespielt! Paul Maar feiert in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag. Das TheaterFigurenMuseum würdigt sein Schaffen mit dieser Ausstellung und zeigt mit Theaterfiguren, Entwürfen und Filmausschnitten, wie seine Werke das Figurentheater inspirieren.

TheaterFigurenMuseum – Dauerausstellung
Marionetten, Schatten & Magie.
Die Welt des Figurentheaters
Die Sammlung des TheaterFigurenMuseums zeigt historische Theaterfiguren, Musikinstrumente, Kulissen und Plakate von mehreren Kontinenten und aus drei Jahrhunderten. Die Exponate erzählen Kulturgeschichte: von indischen Mythen, chinesischen Ritualen, afrikanischen Stämmen und deutschen Jahrmärkten.

TheaterFigurenMuseum
Eintritt: 7,- Euro / Ermäßigte 3,50 Euro / Kinder 2,50 Euro
Öffnungszeiten:
1. Januar bis 31. März: Di-So von 11:00 bis 17:00 Uhr
1. April bis 31. Oktober: Mo-So von 10:00 bis 18:00 Uhr

Museum für Natur und Umwelt – Sonderausstellung bis zum 3.9.
Kaltwasserkorallenriffe in unseren Meeren
In den Tiefen des Nordatlantiks von Norwegen bis zu den Azoren sind Kaltwasserkorallen Baumeister eines einzigartigen Lebensraums. In der Ausstellung kann der Besucher zwischen überdimensionalen Korallennachbildungen in die Tiefsee „eintauchen“. Originale Exponate von Forschungstauchgängen, Filme und Bilder bereichern die Schau.

Museum für Natur und Umwelt – Sonderausstellung bis zum 3.9
Böden schreiben Geschichte
Erdschichtenbilder von Walter Hähnel
Erdschichtenbilder oder „Lackfilme“ geben die Folge der Ablagerungen im Boden mit ihren interessanten Schichtungen wieder. So können Bodenprofile sowie auch archäologische oder paläontologische Objekte und Spuren dauerhaft dokumentiert werden. Die Bilder sind einzigartige Zeugnisse der Vergangenheit und Momentaufnahmen von geologischen und bodenkundlichen Formen und Strukturen.

Museum für Natur und Umwelt – Sonderausstellung bis zum 28.1.2018
Wissenschafts-Schaufenster SCIENCE AKTUELL
Faszination Kulturlandschaft. Das Dummersdorfer Ufer
Die Dipl.-Umweltwissenschaftlerin Oda Benthien vom Zentrum für Kulturwissenschaftliche Forschung (ZKFL) der Universität zu Lübeck stellt die Kulturlandschaft Dummersdorfer Ufer im Mündungsbereich an der Trave nahe der Ostsee vor. Das „Wissenschafts-Schaufenster“ informiert über die kulturhistorische Entwicklung des Dummersdorfer Ufers und die ökologische Bedeutung der einzigartigen Pflanzengesellschaft.

Museum für Natur und Umwelt – Dauerausstellung
Pottwal
Das originale Skelett eines ca. 14 Meter langen männlichen Pottwals, der Dezember 1997 vor der dänischen Insel Römö strandete, ist eine riesige Attraktion! Es wurde eigens ein gläserner Anbau am Museum für Natur und Umwelt im stimmungsvollen Domhof realisiert.

Museum für Natur und Umwelt – Dauerausstellung
Von Flüssen und Meer
Die Vielfalt von Wakenitz, Trave und Lübecker Bucht entdecken
Die vielfältigen Lebensräume und die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt haben die Lübecker Region zu einem "Hotspot der Artenvielfalt" gemacht. In der Naturerlebnis-Ausstellung „Von Flüssen und Meer" tauchen die Besucherinnen und Besucher in die Flüsse Wakenitz und Trave, sowie die nahe Ostsee, insbesondere die Unterwasserwelt der Lübecker Bucht, ein.

Museum für Natur und Umwelt – Dauerausstellung
Natur vor der Tür
Stadtökologie, Wald und Wissenschafts-Schaufenster
Die Ausstellung zeigt heimische Säugetieren und Vögel - zum Beispiel einem Storchenpaar bei der Begrüßung am Nest - sowie Insekten. Ein "Gläserner Bienenstock" ermöglicht es unter anderem, die Honigbienen bei ihren verschiedenen Tätigkeiten zu beobachtet und die Sprache der Bienen lernen.

Museum für Natur und Umwelt – Dauerausstellung
Steine erzählen
Zeitreise durch die Erdgeschichte und versteinerte Wale
Gehen Sie im Museum für Natur und Umwelt auf eine Zeitreise durch die verschiedenen Erdzeitalter und erleben Sie, wie sich die Natur an dem Ort, der heute Schleswig-Holstein ist, entwickelt hat.

Museum für Natur und Umwelt
Eintritt: 6,- Euro / Ermäßigte 3,- Euro / Kinder 2,- Euro
Öffnungszeiten: Di-Fr von 9:00 bis 17:00 Uhr, Sa-So von 10:00 bis 17:00 Uhr

Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk – Neue Sonderausstellung von 19.11.2017 bis 4.2.2018
Spielzeug macht Geschichte – Geschichte macht Spielzeug
Weihnachtliche Gabentische für Kinder während der letzten 100 Jahre bis in die Gegenwart
Das vergangene Jahrhundert war geprägt von Höhen und Tiefen, von politischen Umbrüchen und Knappheit. Auf goldene Zeiten folgten entbehrungsreiche. Das Begehen des Weihnachtsfestes brachte etwas Glanz und Freude in die gute Stube. Der Gabentisch sorgte für Überschwang in Zeiten der Not. Die Ausstellung zeigt anhand einer umfänglichen Sammlung historischen Spielzeugs die Vielfalt im Detail, aber auch die Gegensätze, mit welchen Eltern, Großeltern und Kinder konfrontiert waren.

Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk – Neue Sonderausstellung von 18.6. bis 29.10.
Schmieden – Hobby und Leidenschaft
Aus der Welt des alten Schmiedehandwerks präsentieren die Schmiede Felix und Moritz Irmscher kunstvolle und nützliche Werke, kleinere und größere Kunstwerke und Gebrauchsgegenstände. Daneben werden zusätzlich Inhalte zum Thema Schmieden in Schrift und Bild dargestellt, Handwerkzeuge und Materialien, die für das Schmiedehandwerk notwendig sind, runden die Ausstellung ab. Regelmäßige Schmiedeworkshops bereichern das Begleitprogramm zur Ausstellung.

Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk – Dauerausstellung
Leben und Arbeit in Herrenwyk
Geschichte des Hochofenwerkes Lübeck und seiner Arbeiter
Die Ausstellung zeigt die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Hochofenarbeiter und ihrer Familien, mit dem Schwerpunkt auf den 1920er und 1930er Jahren.

Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk – Dauerausstellung
‚Ich erinnere mich nur an Tränen und Trauer…‘
Zwangsarbeit in Lübeck von 1939 bis 1945
Während des Zweiten Weltkrieges mussten Zehntausende von ZwangsarbeiterInnen und Kriegsgefangenen aus allen von der Wehrmacht besetzten Gebieten Europas in der Lübecker Rüstungsindustrie arbeiten. Die Dauerpräsentation zeigt in Form eines Großlesebuches alle Facetten ihrer Geschichte.

Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk – Dauerausstellung
‚Damit was bleibt von Flender…‘
Arbeit und Arbeiter auf der Werft
Die Dauerausstellung gibt anhand von Bild-Texttafeln, Großlesebüchern, Schiffsmodellen und einzelnen Gerätschaften aus der Arbeit der Schiffbauer einen Überblick über die Geschichte der Flender Werft von ihren Anfängen 1917 bis zum Ende in den Jahren 2002/2003.

Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk
Eintritt: 4,- Euro / Ermäßigte 2,- Euro / Kinder 2,- Euro
Öffnungszeiten: Freitags von 14:00 bis 17:00 Uhr, Sa-So von 10:00 bis 17:00 Uhr.

« Neue Sonderausstellung – Ringelnatz. Kunst und Komik Ausstellung im Rathaus der Stadt Bad Schwartau – Sichtweisen von der Grafikerin Bärbel Trost »