7. Kammerkonzert: Der Spielmann

Das Lied Der Spielmann nach einem Gedicht von Henrik Ibsen ist der Schlüssel zu Edvard Griegs Streichquartett, in dem sich der norwegische Komponist intensiv mit der Musik seiner Heimat auseinandersetzt. Das Motto des Liedes, in der Einleitung zum ersten Satz vorgestellt, zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Werk. Der stilistisch vielseitige französische Komponist Jean Françaix hatte ein besonderes Faible für Blasinstrumente, speziell für die Klarinette. Seine raffinierte, moderne Musiksprache bringt außergewöhnliche Klangkombinationen hervor und entwickelt eine charmante Heiterkeit, die auch traditionellen Hörgewohnheiten keinesfalls entgegensteht: »Musique pour faire plaisir«, wie Françaix selbst über seine Musik sagte.

Die Reihe Kammerkonzerte wird gefördert durch die Heinz und Erika Wiggers Stiftung.
Edvard Grieg (1843-1907) Streichquartett g-Moll op. 27
Jean Françaix (1912-1997) Quintett für Klarinette und Streichquartett

Klarinette K. Reichwein, Violine C. Johnson, I. Jiménez Montes, Viola C. Eickhoff, Violoncello H.-C. Schwarz.
Konzert 11.4., 19:30 Uhr, Rathaus Lübeck, Audienzsaal.
Theaterkasse 0451/399 600, Kartenkauf online www.theaterluebeck.de.

« 7. Sinfoniekonzert: Hoch auf den höchsten Höh’n 27. Brahms-Festival Lübeck unter dem Motto „Fremde“ »