Urban Fever – Scenes from city life.

Fotografien von Jürgen Bürgin – Am 23. September 2016 erscheint der Fotobildband

Urban Fever berichtet in persönlichen und emotionalen Fotografien vom Leben in den Großstädten. Jürgen Bürgins Bilder erzählen Geschichten, sie tragen Geheimnisse in sich, sie entdecken besondere, poetische Augenblicke im Alltäglichen. Jedes Foto steht für sich alleine, erzeugt Gefühle, vermittelt Stimmungen, stößt Gedanken an. Einflüsse des Großstadtfilms stecken in den Bildern, sei es von Woody Allens New York-Hommagen oder Wong Kar-Wais Hong Kong-Melodramen. Bei manchen seiner Bilder denkt man an die Aushangfotos, die vor den Kinos hängen, die dazu bestimmt sind, die Story des Films anzudeuten und die Stimmung zu vermitteln.


Wenn Jürgen Bürgin durch die Großstädte zieht, dann lässt er sich treiben, er steigt irgendwo in die U-Bahn und irgendwo anders wieder aus; er lernt Menschen kennen, beobachte Fremde. Dabei hat er kein strenges fotografisches Konzept, das er umsetzen möchte. Das Leben folgt keinem Konzept. Es ist vom Zufall geprägt, von Begegnungen, von Ideen, von Ereignissen. Er sieht seine Aufgabe als Fotograf nicht darin, Ordnung zu schaffen, wo im Leben keine ist. Deswegen ist dieses Buch so wie es ist, geprägt von Szenen, von Eindrücken, von Menschen, vom Leben.


Wir treffen auf einen älteren New Yorker, der mitten im nächtlichen Trubel der Großstadt innehält und seinen Blick nach oben richtet, irgendwohin außerhalb des Bildes, vielleicht auf eine Werbetafel. Für einen Moment hält die Zeit an, und wir versuchen aus seinem Blick zu lesen.


Wir beobachten zwei Kinder in Vietnam, die sich ein Fahrrad teilen und durch das nächtliche Saigon radeln. Der Junge sitzt vorne und dreht sich zu dem Mädchen um, das hinten auf dem Gepäckträger sitzt und in die Pedale tritt. Man meint die Gespräche der Kinder zu hören. Violettes Licht gibt der Szene etwas Unwirkliches. Es ist das Titelfoto des Buches.


Und wir begegnen einer Lady, die gerade vielleicht auf der 5th Avenue in New York einkaufen war und nun von ihrem Chauffeur zur Metropolitan Opera gefahren wurde – es schüttet in Strömen, und mit stolzem Blick schreitet die Dame, vielleicht verspätet, zur Oper, ihre Einkäufe in der Hand.


Urban Fever entspringt einer Liebe zum Großstadtleben und zu den Menschen, denen der Fotograf begegnet, die er kennen lernt, die er oft aber auch nur beobachtet, und die er manchmal fotografiert. Und bisweilen entsteht bei diesen Fotos etwas, was den Fotografen selbst fesselt, was ihn hineinzieht und was ihn beschäftigt, und ihn dazu bringt, sich auszudenken, in welcher Lebenssituation die Menschen sind, die er fotografiert, ob sie glücklich sind, ob sie einsam sind, womit sie ihre Zeit verbringen. Manche dieser Fotos sind von Unruhe, von großstädtischer Getriebenheit und Hektik geprägt, manche fangen Augenblicke der Ruhe ein, der Nachdenklichkeit. Alle jedoch erzählen sie von einer sonderbaren Stimmung – vom Großstadtfieber.


Die Bilder der Serie Urban Fever wurden in den Jahren 2010-2016 in Tokio, New York, Berlin, Saigon, Lissabon, Shanghai, Hong Kong und Barcelona fotografiert. Für das Buchdesign sorgte die Berliner Designerin Nancy Moeller.


Urban Fever – Scenes from city life, Fotografien von Jürgen Bürgin, 112 Seiten, Auflage: 500, Hardcover, Offsetdruck, 22 x 17,2 cm. Preis: 30,- Euro.

« Betina Knoch – „Mein Freund Xaverl und ich“"Asterix erobert Rom" - Ein unvergleichliches Abenteuer in neuer Ausgabe ab 3. November 2016! »