Fabrik Hamburg – Programm im April 2017

Jan Plewka

Im Aprilist u.a. Mari Boine zu begrüßen. Gern als inoffizielle Botschafterin des Volkes der Samen bezeichnet, stellt die Norwegerin am 5. April ihr neues Album vor. „See the Woman“ ist ihr erstes englischsprachiges Album, bei dem sphärischer, melancholischer Pop auf ein anspruchsvolles lyrisches Konzept trifft.

 

Bei „Between the Bars“ am 6. April hält Jan Plewka Rückschau, gemeinsam mit Marco Schmedtje, der ihn kongenial an der Gitarre begleitet. So lassen sich Plewka und Schmedtje musikalisch quer durch die Jahrzehnte treiben, spielen Lieder von Ton Steine Scherben, Rio Reiser sowie natürlich eigene Stücke.

 

Rotfront! Am 8. April ist die in Berlin als „Emigrantski Raggamuffin Kollektiv RotFront“ gegründete Formation in der Fabrik zu Gast, mit ihrem treibenden Musikcocktail aus Ska, Reggae, Rock und europäischer Folkmusik. Im Anschluss geht’s weiter mit der Datscha Party.

 

Bereits zum vierten Mal steht am 14. April das Reggaeville Easter Special in der Fabrik ins Haus. Dieses Jahr wieder mit erlesenem Line Up. Dabei sind der international aufstrebende Protoje, Dancehall-Schwergewicht Mr. Vegas mit seinem aktuellen Album „This Is Dancehall“ und Nattali Rize.

 

 

Protoje

Und am 22. April wird es tanzbar, mit der festivalerprobten, spanischen Ska-Rock-Band La Raiz und ihrem neuen Album „Entre Poetas Y Presos“.


Anlässlich der Veröffentlichung ihrer ersten CD „Modern Gospel Volume 1“, gibt es am 23. April ein Releasekonzert von Open Hands. Für den besonderen Groove sorgen die Bläser der bekannten Hamburger Funk-Formation Diazpora. Auch mit dabei ist Soulsänger Volkan Baydar.

 

Mitglied bei „Ace“, langjähriger Sänger bei Mike Rutherfords musikalischem Projekt „Mike & the Mechanics“ und erfolgreicher Solokünstler – Paul Carrack ist zurück auf deutschen Bühnen und hat am 24. April in der Fabrik sein neues Soloalbum „Soul Shadows“ und natürlich das Beste aus seiner Karriere dabei.

 

Am 26. April liest Journalist Helge Timmerberg aus „Die rote Olivetti“, seinem autobiografischen und vielleicht persönlichsten Buch: Er schildert seine Anfänge als Journalist in Bielefeld und die Jahre danach, in denen er für „Tempo“, „Playboy“, „Stern“ schrieb und berichtet ungeschminkt von seinen goldenen Jahren in Havanna.

 

Helge Timmerberg

Ausverkauft sind Studio Braun (19.3.17), Hannes Wader (27.3.17) und The Jesus and Mary Chain (21.4.17).

Neu im Vorverkauf sind „Erzittre, feiger Bösewicht!“ - Musiktheater nach Mozart (3.5.17), Orchestra Baobab (11.5.17), Ulita Knaus (12.5.17), Eule findet den Beat – das Theaterstück (21.5.17), Amanda Palmer and Edward Ka-Spel (5.6.17), Lee Ritenour & Dave Grusin (17.7.17), Kuult (14.10.17), Fischer-Z (19.10.17), Kinga Glyk (30.10.17), Jan Weiler (27.11.17) und Wladimir Kaminer (7.12.17).

« Fatherson am 6. März 2017 in der Molotow Sky Bar Hamburg Alvvays – Live in Deutschland im Herbst 2017 »