Lloyd Cole am 8. Dezember in der Fabrik

Lloyd Cole ist etlichen Menschen nur als Kopf von Lloyd Cole And The Commotions bekannt. Das ist einerseits besser als nichts, denn immerhin sind diese Menschen nicht komplett an diesem großartigen Songwriter und seiner wunderbaren Musik vorbeigegangen. Auf der anderen Seite hat der Brite solo in den letzten 25 Jahren ein beeindruckendes Werk eingespielt, das in seiner Bandbreite ziemlich außergewöhnlich ist (und das zum Glück ebenfalls von vielen Fans goutiert wird). Der Mann hat den souligen Groove ebenso drauf wie elektronische Experimente oder soliden Folk. Er kann genauso gut rocken wie er solo mit akustischer Gitarre und warmer Stimme überzeugen kann. Selbst mit Hans-Joachim Roedelius, Krautrock-Veteran und einem der Doyens der elektronischen Avantgarde, hat er ein Album aufgenommen. Kurz: Lloyd Cole ist einer der großen Sänger und Songwriter unserer Zeit. Sein jüngstes Album „Standards“, in New York und Los Angeles aufgenommen und von Olaf Opal gemixt, kommt nun wieder wesentlich energetischer, rauer, rockiger daher als seine letzten Werke. Waren auf dem Vorgänger „Broken Record“ noch eher akustische Gitarren und sanfte Arrangements zu hören, überrascht die neue Platte mit schrofferen Klängen, wenigen Keyboards und vielen E-Gitarren. „Standards“ ist ein sehr urbanes Album geworden, das nach Großstadt, Aufregung und Veränderung klingt. Wie sich das live anhören wird? Das wird man sehen. Der passionierte Golfer (Brite eben, er sucht seine Auftrittsorte gerne nach entsprechenden Golfplätzen in der Umgebung aus) ist eigentlich permanent auf Tour, und seine Shows klingen immer wieder unterschiedlich, neu und aufregend. Am 8. Dezember gastiert Lloyd Cole endlich wieder einmal in Hamburg, um in der Fabrik einen unvergesslichen Abend auf die Bühne zu zaubern.
Tickets gibt es für 24,- Euro zzgl. Gebühren auf www.fkpscorpio.com ,  unter der Hotline 01805 / 853653 (0,14 Euro/Min/Mobilfunk max. 0,42 Euro/Min.), auf www.eventim.de und an allen bekannten CTS VVK-Stellen.
Mehr Infos und Musik unter www.lloydcole.com/.

« The Ghost Inside – Support: Cry My Name & Domain of Decay2raumwohnung am 1. November im Mojo Club »