Corinna Ruba – Ganymed

Knapp fünf Jahre sind vergangen seit Corinna Ruba das Gesangsstudium am Mozarteum abgeschlossen hat. Jetzt veröffentlicht die Sopranistin ihr erstes Album mit dem Titel GANYMED, eine Auswahl aus Liedern und Menuetten von Franz Schubert, welche Sie gemeinsam mit der „Georgian Sinfonietta“ im Sommer 2017 in Salzburg aufnahm.


Corinna Ruba wurde in München geboren und war bereits im zarten Alter von acht Jahren Mitglied im Kinderchor der Bayerischen Staatsoper, wo sie sogar gemeinsam mit Placido Domingo auf der Bühne stand. Als Tochter zweier Unterhaltungsmusiker wurde ihr Leben von verschiedenen Musikstilen geprägt.  


2005 kam die überaus begabte junge Sängerin ans Mozarteum, wo sie u.a. bei Prof. Boris Bakow, Prof. Barbara Bonney sowie beim Lied-Papst Wolfgang Holzmair studierte. Bonney nennt sie auch heute noch ihre Favoritin im Liedgesang: „Sie hat diese natürliche wundervolle Art zu phrasieren und dazu diese Engelsstimme wie keine Andere“.


Ruba, welche schon in New York, Rom und auf Zypern lebte, stand schon während des Studiums als „Königin der Nacht“ am Salzburger Landestheater auf der Bühne. Doch es zog sie in die große Welt. Auftritte in ganz Europa folgten, wobei sie nicht immer der herkömmlichen Opernbühne treu blieb: So begleitete sie zum Beispiel als Gastsolistin den schottischen Rocksänger „Fish“ (ExMarillion) auf seiner Deutschlandtournee, trat bei der Artemis Gala in Wien auf, oder gab einen Liederabend in Bikerhose und Stiefeln in einer alten Fabrikhalle in Tiflis. Zuletzt tourte sie mit Operetten- und Fernsehstar Gunter Emmerlich durch Ostdeutschland.  


Zu ihren Fans gehören Klassikliebhaber, aber auch diejenigen, die mit klassischer Musik nichts am Hut haben, weiß die charismatische Sängerin mit der samtig, melancholischen Stimme in ihren Bann zu ziehen.


Diverse Engagements verbanden sie mit dem Tbilisi State Chamber Orchestra, der „Georgian Sinfonietta“, einem jungen fünfzehn-köpfigen Streicherensemble, welches in seiner Heimat Georgien ein gefragtes Kammerorchester ist.


Auf „GANYMED“ wird das Orchester von Levan Tskhadadze, einem der führendsten jungen Musiker Georgiens, Gründer des „Tbilisi Wind Festival“, seines Zeichens Konzertklarinettist, geleitet. "Zehn Lieder und fünf Menuette" lautet der Untertitel des Albums, auf dem Corinna Ruba alle ihre Lieblingstitel vereint. Die von AAA Culture gewährte Freiheit nutzt Frau Ruba auf sehr erfrischende Weise und erfolgreich: „Es ist so schön wenn man sich an keine Vorgaben halten muss. Die Lieder sind nicht alle aus einem Zyklus, passen aber doch irgendwie zusammen“. Es geht um Liebe, Tod, Wahnsinn und Natur... was sonst.


Wir hören Schubert ganz klassisch romantisch, aber dennoch in neuem, frischem Gewand. Dramatischer, erotischer, verrückter als man es vom deutschen Lied gewohnt sein mag. Die Produktion wurde von Levan Tskhadadze arrangiert und vom Echo Klassik-preisgekrönten Tonmeister Sascha Tekale aufgenommen und ist avantgardistisch verpackt.
Ein Muss für jeden Klassik-Fan. „GANYMED“, erschienen bei AAA Culture(c), und seit 1.11.2017 im Handel.



YOU CAN WIN!
CDs Corinna Ruba – Ganymed
Sende Stichwort „Ruba“ an szeneteam@t-online.de
Einsendeschluss 28.2.18

« City Blues Connection – Anna Liza Roland Hefter – Des wird scho no »