Museum? Macht mit!

Aus dem Winterschlaf erwachen, ist manchmal nicht leicht. – Das Oldenburger Wallmuseum bietet hierzu gerne seine Hilfe an. Inmitten der aufblühenden Natur kann man nicht nur die slawischen Bauten, die malerische Landschaft oder die Innenausstellungen genießen. Die Heimat der alten Slawen lädt vom 29. März bis 15. April von Dienstag bis Sonntag zwischen 13 und 16 Uhr zu täglich wechselnden Aktionen ein. Das Wetter spielt dabei gar keine Rolle!

Unter dem Motto „Museum? Macht mit!“ gehören die Nachmittage ganz dem Handwerk: Lernen Sie mittelalterliche Handwerkstechniken kennen und versuchen Sie es selbst: Museumsbesucher haben unter anderem die Möglichkeit Glasperlen selbst herzustellen, Schmuck aus Silberdraht zu flechten oder ihr eigenes Trinkhorn zu bearbeiten.

Auch Ostern geht nicht spurlos an der Welt der alten Slawen vorbei. Traditionell bietet das Museum am Nachmittag des Ostermontags ein breites Familienprogramm an. Es wird bunt gebastelt und das Museum kann auf einer Ostereiersuche der ganz anderen Art erkundet werden. Völlig klar, dass die Mühen auch mit Schokolade wieder ausgeglichen werden.

Ungewöhnlich wird es am Wochenende nach Ostern: Über 400 Wikingerkrieger kommen am 7. und 8. April im Wallmuseum zusammen und messen sich in ihrem Können. In großen und kleinen Schlachten und Kampfvorführungen erfahren Besucher alles, was mit Kampf und Rüstung des Frühmittelalters zu tun hat.

Zur Walpurgisnacht am 28. April fliegen dann die Hexen im Wallmuseum ein und laden zu einem Rundflug durch das Museum und gruseligen Geschichten.  

Das gesamte Jahresprogramm finden Sie auf der Internetseite des Museums. www.oldenburger-wallmuseum.de

Museum? Probier mal!, Oldenburger Wallmuseum, Prof.-Struve-Weg 1, 23758 Oldenburg i.H., 04361 / 623142, info@oldenburger-wall.de.

« HANSA-PARK – mehr erleben am Meer! Das »Frühlings-Abo« des Theater Lübeck »