Autorenlesung: Jobst Schlennstedt – „Todesbucht“ – Ein Küsten Krimi

Samstag | 20.9.14 | 20:00 Uhr | Galerie in der Essigfabrik | Kanalstraße 26-28 | Lübeck

Es ist Sommer, und die Temperaturen in der Lübecker Bucht sind seit Tagen konstant hoch. Die Urlaubssaison steuert auf ihren Höhepunkt hin, da wird die ausgelassene Stimmung jäh zerstört. Am helllichten Tag spülen die Fluten die Leiche eines Mannes an den Strand. Schnell wird klar, dass der Verstorbene gewaltsam zu Tode gekommen ist. Als kurz darauf erneut jemand im Wasser angegriffen wird, hat Kriminalhauptkommissar Birger Andresen keinen Zweifel daran, dass er es mit einem Serientäter zu tun hat.


Birger Andresen und sein neuer Fall in Travemünde In seinem neuen Krimi Todesbucht führt Jobst Schlennstedt den Leser gekonnt durch die Gedankenwelt des Täters. Dadurch ergibt sich ein Spiel mit vermeintlichen Gewissheiten, Täuschungen und Selbsttäuschungen, das einige Wendungen bereithält. Erst im Finale laufen die Fäden in einem überraschenden Ende zusammen. Die psychologische Verfassung des Täters, die man somit hautnah miterleben kann, seine zuverlässigen, aber auch fragwürdigen Erinnerungen sowie seine rätselhafte Identität sorgen bis zuletzt für Spannung. Der bei den Lesern beliebte Lübecker Kommissar Birger Andresen steht in Travemünde vor einem neuen Rätsel. Die Travemünder Woche bildet eine stimmungsvolle und authentische Kulisse für diesen Küsten Krimi. Je mehr sich die Segelregatta ihrem Höhepunkt nähert, desto schneller entwickelt sich das Tempo der Ereignisse – direkt in Richtung der Katastrophe.


Jobst Schlennstedt, 1976 in Herford (Ostwestfalen) geboren und dort aufgewachsen, studierte Geographie an der Universität Bayreuth. Seit 2004 lebt er in Lübeck. Er ist als Projektmanager in einem Hamburger Beratungsunternehmen tätig. Im Emons Verlag erschienen u.a. Möwenjagd, Traveblut und Küstenblues.

« Benjamin Lebert liest aus „Mitternachtsweg“ Ein Koffer voll Geschichten »