Die Zauberflöte – Große Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

Tom Ryser, © Sabine Burger

Tamino und Pamina lieben sich, doch bevor sie sich am Ende der Zauberflöte ewige Treue schwören können, haben sie etliche Abenteuer und Prüfungen inmitten einer Phantasiewelt mit wilden und weniger wilden Tieren, weisen und weniger weisen Menschen, in Dreierformation auftretenden Damen und Knaben sowie einer Menge Zauberei zu bestehen. Wolfgang Amadeus Mozart und Emanuel Schikaneder müssen viel Spaß gehabt haben, als sie sich 1791 »Die Zauberflöte« ausdachten, die am 20. April 2018 in einer Neuinszenierung von Tom Ryser am Theater Lübeck Premiere feiern wird. Zwei Könner ihres Faches schöpften hier aus dem Vollen. Tiefe Einsichten und ausgelassener Theaterspaß gehen Hand in Hand, und voller dramatischer Virtuosität erlaubten sich die Autoren, nicht immer regelgerecht, dafür aber bestechend in ihren Einfällen zu sein. Mit wissenschaftlicher Sorgfalt ist dem Werk kaum beizukommen, denn natürlich sind Fragen wie die nach der Bedeutung der Freimaurerei, nach Theatertraditionen der Wiener Vorstadt oder tiefenpsychologische Analysen des Verhältnisses zwischen der Königin der Nacht und ihrem Widersacher Sarastro als Elterngeneration für das Stück hochinteressant. Was aber den unvergleichlichen Reiz des Werkes für den Zuschauer ausmacht, das steht auf einem anderen Blatt. Unbestreitbar liegt das Geheimnis vor allem in der Musik, die wie so oft bei Mozart ganz auf der Seite der Liebe steht. Sie verlieh der »Zauberflöte« ihre ewige Jugend, derentwegen sie bis heute so überaus beliebt ist.
Tom Ryser, der mit seinem Team in Lübeck bereits »The Fairy Queen« und »Mass« zu unvergesslichen Erlebnissen machte, wird der Ideenfülle des Stückes mit seiner überbordenden szenischen Phantasie und Energie begegnen. Die musikalische Leitung hat der Kommissarische Generalmusikdirektor Andreas Wolf.

 

Musikalische Leitung A. Wolf, Inszenierung T. Ryser, Ausstattung S. Rieckhoff, Chor J.-M. Krüger.
Mit C. Austin, E. Eloff , E. Metaxaki, C. Nkwe, A. Stadel, I. Tarasova; M. An, J. H. Choi, J. Hollý, S. Martynchuk, T. Mysliwiec, G. Quinn, H. Song, D. Velev; Chor und Extrachor des Theater Lübeck; Philharmonisches Orchester der Hansestadt Lübeck.
Kostprobe 10.4., 18:30 Uhr, Großes Haus (Eintritt frei).
Premiere 20.4., 19:30 Uhr, Großes Haus.
Weitere Termine 28.4., 19:30 Uhr, 13.5., 16:00 Uhr, 27.5., 19:30 Uhr u.a.
Theaterkasse 0451/399 600, Kartenkauf online www.theaterluebeck.de.

« Zickenzirkus – Der Zickenkampf des Jahres ab 5. April auf dem Theaterschiff Viereinhalb Sterne in der Combinale THTR »