5. Kammerkonzert: »Drei Cellisten und ein Kontrabass«

Mit Werke von Georg Christoph Wagenseil, Richard Klemm, Martin Christoph Redel, Alessandro Stradella, Joseph Haydn, u. a.

Am Montag, den 25. April, erklingt um 19.30 Uhr im Audienzsaal des Rathauses Lübeck das 5. Kammerkonzert des Philharmonischen Orchesters der Hansestadt Lübeck.


Eine außergewöhnliche Kammerbesetzung präsentiert sich mit einem abwechslungsreichen Programm, das verschiedene Epochen der Musikgeschichte umfasst und eines gemeinsam hat: drei Cellisten. Kompositionen für drei Celli findet man nicht häufig, das Publikum darf sich also freuen, eine Reihe interessanter Schätze abseits vom etablierten Kammermusikrepertoire zu entdecken.


Es erklingen u.a. die Sonate für drei Celli und Kontrabass von Georg Christoph Wagenseil (1715-1777), die Suite für drei Violoncelli von Richard Klemm (1902-1988), Bagatellen für drei Violoncelli op. 33 von Martin Christoph Redel (*1947), eine Aria da Chiesa von Alessandro Stradella (1642-1682) sowie Joseph Haydns (1732-1809) Divertimento in D-Dur, ursprünglich komponiert für das Baryton, ein der Viola da Gamba verwandtes Instrument und das Lieblingsinstrument von Haydns Dienstherren Fürst Nikolaus von Esterházy.


Violoncello Hans-Christian Schwarz, Sigrid Strehler, Fabian Schultheis, Kontrabass Christoph Kaiser
Termin Montag, 25.4., 19:30 Uhr, Audienzsaal, Rathaus Lübeck.


Preise 10,- Euro/erm. 7,- Euro.
Kartentelefon 0451/399 600, Kartenkauf online: www.theaterluebeck.de.
Die Reihe Kammerkonzerte wird gefördert durch die Heinz und Erika Wiggers Stiftung.

« Cantate Domino! – Chorkonzert mit dem Kammerchor I Vocalisti, Leitung: Hans-Joachim LustigDer Sound des Sommers: Musik-Highlights aus ganz Europa »