Lesung aus dem Roman „Wie Jakob die Zeit verlor“ mit dem Autor Jan Stressenreuter - im Rahmen der CSD-Kulturwoche

Montag | 12.8.13 | 19:30 Uhr | “Diele” | Mengstraße 41 | Lübeck

Jan Stressenreuter, einer der bekanntesten deutschen Autoren seiner Generation, der in seinen Büchern die schwule Lebenswirklichkeit in ihren ganz intimen wie gesellschaftlichen Aspekten abbildet, erzählt in seinem neuen Roman "Wie Jakob die Zeit verlor" von zwei Männern, Jakob und Marius. Mitte der achtziger Jahre sind sie jung, verliebt und glauben sich unsterblich. Doch sie haben die Rechnung ohne ein Virus gemacht, das eine ganze Generation schwuler Männer verändert und prägt. Fast 30 Jahre später kann Jakob diese Zeit noch immer nicht vergessen. An der Unfähigkeit, seine Erlebnisse zu verarbeiten, droht seine Beziehung zu Arne zu scheitern – bis Philip, ein Mann ohne Vergangenheit, ihm hilft.
Jan Stressenreuter erzählt in seinem Roman „Wie Jakob die Zeit verlor“, wie Aids das Leben und die Beziehung zweier schwuler Paare bestimmt. Eine Geschichte über das Leben, den Tod und ein Virus. Vor allem aber eine Geschichte über die Liebe.
Stressenreuters Roman füllt eine seit langem bestehende Lücke und wird nicht nur viele schmerzhafte Erinnerungen wecken, sondern auch Diskussionen über unseren Umgang mit unserer Aids-Geschichte und dem Leben mit HIV in Deutschland auslösen. Der Eintritt ist frei.

« LesArt Reinfeld „Und dann kam Ute“ – Atze Schröder veröffentlicht ersten Roman und geht auf große Lesetour »