Sonderkonzert Festkonzert Philharmoniker. Mittendrin. – 10 Jahre Philharmonische Gesellschaft Lübeck/Lübecker Philharmoniker e.V. mit Werken von Antonín Dvorák, Robert Schumann, Camille Saint-Saëns u.a.

Samstag | 3.10.15 | 19:30 Uhr | Musik- und Kongreßhalle | Willy-Brandt-Allee 10 | Lübeck

10 Jahre mittendrin in Lübeck: Seit der Gründung ihres gemeinnützigen Vereins bereichern die Musikerinnen und Musiker des Philharmonischen Orchesters das Kulturleben der Stadt über ihre Orchestertätigkeit hinaus. Das weit gespannte Betätigungsfeld umfasst Kindergarten- und Schulbesuche, Arbeit mit Jugendorchestern und Musikstudierenden und die ehrenamtliche Mitwirkung bei Kirchenkonzerten. Ein spezielles Anliegen ist es auch, die Einladung namhafter Dirigenten und Solisten finanziell zu ermöglichen. Die Philharmonische Gesellschaft feiert ihren Geburtstag mit einem ganz besonderen Konzert, das dieses vielseitige Engagement vor Augen und Ohren führt: Verschiedene Lübecker Chöre bedanken sich gemeinschaftlich mit Dvoráks 149. Psalm. Die Uraufführung dieses Lobgesangs in der Fassung für gemischten Chor und Orchester fand 1890 anlässlich eines Jubiläumskonzertes des Sängervereins Zerotín statt. Auch das Jugendsinfonieorchester gratuliert mit einem Geburtstagsständchen und spielt gemeinsam mit seinem Patenorchester, den Philharmonikern. Der Slawische Tanz von Dvorák versprüht nicht nur böhmisches Lokalkolorit sondern auch pure Lebensfreude. Im »Jahr des Horns« treffen sich drei ehemalige Solohornisten des Orchesters und langjährige Mitglieder der Philharmonischen Gesellschaft, um mit ihrer Kollegin Robert Schumanns außergewöhnliches Konzertstück für vier Hörner aus dem Jahre 1849 aufzuführen. Mit Danjulo Ishizaka konnte ein herausragender Solist für Saint-Saëns’ beliebtes Cellokonzert (UA 1873) gewonnen werden. Das virtuose, einsätzige Paradestück für jeden Cellisten versteckt ein komplettes dreisätziges Konzert auf kleinstem Raum. Den feierlichen Abschluss bildet die Rosenkavalier-Suite von Richard Strauss. Sie schlägt den Bogen von der Konzerttätigkeit der Lübecker Philharmoniker hin zu ihrem anderen Betätigungsfeld: der Oper. Zugleich erhält das Orchester die Möglichkeit, sich in voller Besetzung mit dieser klangfarbenreichen und ausdifferenzierten Partitur zu präsentieren. Indem Strauss die einzelnen Figuren und Situationen klangmalerisch gestaltet, erhält jede Gruppe ihre besondere Würdigung: seien es die Blechbläser mit dem derben Baron Ochs, die Streicher und Holzbläser in der zart aufkeimenden Liebe von Octavian und Sophie oder die vom Schlagwerk markig begleitete Intrige. Schließlich finden sich alle Instrumente im wirbelnden Walzer zusammen und feiern das Leben: Die nächsten zehn Jahre der Philharmonischen Gesellschaft können beginnen!


Dirigent: Ryusuke Numajiri, Violoncello: Danjulo Ishizaka, Horn: Claudius Müller, Antonio Adriani, Clemens Wieck, Cosima Schneider, Chöre: Mitglieder des Chores des Theater Lübeck; des Lübecker Bach-Chores; des Lübecker Domchores; der Lübecker Singakademie und der St. Lorenz-Kantorei Travemünde, Orchester: Philharmonisches Orchester der Hansestadt Lübeck; Jungendsinfonieorchester Lübeck.

« Yul Anderson ist auf Tour – Ein authentisches und bewegendes Klavierkonzert aus Klassik, Gospel, Blues und Soul„quergespielt“ – Konzert mit Lehrkräften der Musik- und Kunstschule Lübeck »