Frauen sind sich ihres Charismas oft nicht bewusst

Wie sie den „Wow-Effekt“ auslöst

Andreas Kolos

Bei dem Wort Charisma denken viele fälschlicherweise zunächst an eine anziehende Schönheit aus Hollywood oder mitreißende Führungspersönlichkeit. Doch verwechseln die meisten Charisma mit wirksamer Rhetorik oder offener Körpersprache. Nicht zuletzt assoziieren Menschen deswegen häufig Attraktivität und eine außergewöhnliche Präsenz mit guter Ausstrahlung. Und wie die Wissenschaft schon oft bewiesen hat, sind besonders Frauen unbegründet selbstkritisch und fühlen sich häufig nicht in ihrem Körper wohl. Diese falsche Wahrnehmung bedingt negative Gedanken, die sich auf die Persönlichkeit auswirken. So strahlen an sich selbst zweifelnde Frauen Unzufriedenheit aus, verspüren den Drang, sich mit anderen weiblichen Mitmenschen zu vergleichen, und machen sich durch den dann häufig aufkommenden Neid dauerhaft unglücklich. „Frauen sind jedoch charismatischer, als sie denken. Nicht umsonst werden sie das schönere Geschlecht genannt, denn sie haben bereits viele Eigenschaften in die Wiege gelegt bekommen, die eine positive Ausstrahlung fördern. Und damit ist nicht unbedingt gemeint, dass jemand tolle Reden hält oder gern im Mittelpunkt steht. Es betrifft Dinge wie Mitgefühl, Herzlichkeit und echtes Interesse an ihrem Gegenüber, die Frauen besser beherrschen und sie somit etwas Besonderes und Warmes ausstrahlen lassen“, weiß Andreas Kolos, Deutschlands führender Experte für Charisma.

Mit Selbstliebe die Blicke auf sich ziehen
Das weibliche Geschlecht scheut sich nicht davor, Emotionen zu zeigen, und kann diese auch in vielen Situationen angemessen zum Ausdruck bringen. Für die eigene Meinung geradezustehen, beweist Mut. Und wenn eine Frau ihre eigenen Stärken erkennt und sich nicht mehr auf die kleinen Makel versteift, dann steigert dies das Selbstbewusstsein und somit auch das Charisma ungemein. Dennoch bringt die Schönheitschirurgie über eine Milliarde Euro jährlich ein und über 85 Prozent der Patienten sind weiblich. „Menschen strahlen nur das gewisse Etwas aus, wenn sie mit sich im Reinen sind und Selbstliebe empfinden. Negativität macht unsympathisch. Frauen können noch so viel an sich verändern lassen, das wahre Schönheitsgeheimnis ist Lebensfreude. Eine charismatische Persönlichkeit erlangt nur jemand, der die Dinge mit einer positiven und lebensbejahenden Einstellung angeht. Nichts ist attraktiver als eine lachende Frau, die pure Freude empfindet“, erklärt Kolos. Es kommt also nicht auf die perfekte Figur oder langes blondes Haar an, sondern darauf, ein Gleichgewicht zwischen Genuss und Gesundheit zu leben. Das Stichwort hier ist Mindfulness – also eine achtsamere Lebensweise in unserer schnelllebigen Zeit. Dadurch gelingt es, innere Gelassenheit auszustrahlen, die auch in Stresssituationen eine beruhigende Art auf andere hat. Und anders als beim Aussehen kennt Charisma kein Alter. Deswegen sollte es Frauen nicht vor dem Älterwerden graulen. Egal ob mit 20 oder 60 Jahren – eine Frau mit starkem Charakter und einnehmender Ausstrahlung bleibt nicht unbemerkt. „Ein kleiner Tipp für alle Frauen da draußen, die an sich und ihrem Charisma zweifeln: Wichtig ist es, sich etwas zu trauen. Sei es zur knalligen Jacke statt dem grauen Trenchcoat im Frühling zu greifen oder beruflich endlich mal wieder die Zügel in die Hand zu nehmen und den Chef endlich auf die längst überfällige Gehaltserhöhung anzusprechen“, so der Charisma-Experte abschließend.
Weitere Informationen unter www.coaching-cutumi.de

« Weinforum Lübeck präsentiert den Wein des Monats Mai 2019 Neues Zuhause – Neues Bad »