Der Norden erzählt

Seltsame Dinge geschehen in der Stadt. Geschichten wandern von Mund zu Ohr, Märchen breiten ihre Welten aus...  und ihre Wirklichkeiten. Bereits zum 6. Mal lässt das Festival der Erzählkunst Der Norden erzählt die Kunst des freien Erzählens in einer ungewöhnlichen Dichte und feinster Qualität aufleben. Vom 16. bis 24. März 2019 sind professionelle Erzählerinnen und Erzähler in der Stadt und zaubern mit Märchen, Geschichten und PoetrySlam den Zuhörern Kino in den Kopf.

 

Auch in diesem Jahr dürfen wir uns wieder über die SchirmFrauschaft von Senatorin Kathrin Weiher freuen, die das Zusammenspiel von Erzählkunst und Raum für Fantasie beim Zuhören zu schätzen weiß.

 

Mit den Erzählerinnen und Erzählern wird es in diesem Jahr sehr gemischt und das Publikum darf sich auf Genuss für Ohren und Herzen freuen: Es wird männerlastig – endlich einmal in diesem Bereich mit „Männersachen“. Peter Glass aus Bonn, bekannt durch seine Hintergründigkeit und Frechheit, André Wülfing aus Gelsenkirchen mit seiner fein zeichnenden Gestik und seinem sinnlichen Sprach- und Sprechgefühl, Björn Högsdal aus Kiel, ein Vermittler der PoetrySlamScene und Zeichner der Absurditäten des Alltags, Gerhard P. Bosche, der die Zuhörer mit seiner Stimme verzaubert und Kino in die Köpfe der Zuhörer zaubert und nicht zuletzt in der „Männerriege die Gebrüder Jehn. Sie verzaubern seit Jahren Jung und älter mit Musik und Worten und haben auch das Seminar am Samstag übernommen. Doch um es nicht zu einseitig abkippen zu lassen hier die ausgleichende Seite: Susanne Söder-Beyer begeistert durch ihre sanfte Ausdrucksweise und Birte Bernstein verzaubert mit ihrer klaren Stimme.

Sie alle sind seit vielen Jahren als professionelle ErzählkünstlerInnen unterwegs und begeistern Erwachsene und Kinder mit ihrer Wortgewandtheit.

 

Für alle Abendveranstaltungen öffnet sich der Vorhang in der Kulturrösterei, Wahmstraße 43 in 23552 Lübeck, in den Pausen gibt es Leckeres für den Gaumen und köstliche Getränke.

Darüber hinaus bietet das 6. Erzählkunstfestival zu Lübeck ein Rahmenprogramm, in dem nicht nur gelauscht wird, sondern Einblicke in die Vielfalt des Erzählens möglich sind:

Zum Erzählertreffen sind am Donnerstag Nachmittag, 21. März, alle eingeladen, die sich dem Erzählen verschrieben haben, gleich ob aus Liebhaberei oder professionell. Da werden Erfahrungen und Geschichten ausgetauscht, Vernetzungen angelegt oder verstärkt, werden Ideen und Projekte ausgebrütet...

Die offene Bühne am Donnerstag Abend lädt ALLE ein, die etwas zu erzählen haben: Eine Geschichte, ein Märchen, etwas Eigenes. Das Publikum wird es danken (und nicht bewerten!). Wer nur zum Lauschen mit Appetit auf originelle Menschen und Geschichten kommen möchte ist herzlich willkommen und wird es nicht bereuen. Wir alle dürfen einen sicherlich vergnüglichen Abend genießen.

 

Das Seminar mit den Gebrüdern Jehn am Samstag, 23. März,in der VHS Hüxstraße führt uns in die Zusammenhänge zwischen Musik und Wort. Ein absolutes Muss für alle ErzieherInnen, GrundschullehrInnen und weitere Interessierte

 

Als Auftakt und Appetithappen sind  Birte Bernstein, Gerhard Bosche und Susanne Söder-Beyer schon am Samstag, 16. März, ab 11 Uhr in der Lübecker Hüxstraße unterwegs und erzählen kleine Minutengeschichten hier und dort: im Buchladen, beim Goldschmied, beim Optiker und an anderen schönen Orten der Einkaufstraße - das macht Lust auf mehr, das lässt Tiefe und Breite der Erzählkunst in aller Kürze erahnen.

 

Dass kulturelle Veranstaltungen wie das Erzählkunstfestival Der Norden erzählt möglich sind, ist der Possehl Stiftung, der Bluhme-Jebsen-Stiftung, dem Kulturbüro der Stadt, der Sparkassenstiftung, dem Verein Frau und Kultur und Euroimmun, zu verdanken. Dazu kommen private Sponsoren und natürlich Sie, mit dem Kauf Ihrer Eintrittskarte.

Karten im VVK bekommen Sie hier:

Ohne VVK-Gebühr bei Buchhandlung Adler, Hüxstr. 55 in Lübeck und in der Buchhandlung Bücherliebe am Rathausmarkt in Stockelsdorf. Außerdem bei der Konzertkasse Hugendubel in Lübeck und an allen Vorverkaufsstellen mit Lübeck-Ticket.

 

Immer frische Informationen finden Sie unter: www.dernordenerzaehlt.de und www.facebook.com/DerNordenerzaehlt/

 

Das Programm

 

„WIR KOMMEN ZU EUCH“

18. März bis 22. März, 

Erzählen in Ihrer Schule/Kita/Einrichtung

Anmeldung: Susanne.Soeder-Beyer@dernordenerzaehlt.de

 

„Märchenhafte Einkaufsstraße“

Samstag, 16. März, 11:00 bis 16:00 Uhr,

in unterschiedlichen Geschäften der Hüxstraße

Erzählkunst für die ganze Familie im StundenTakt in der Hüxstraße

 

„Erzählertreffen“

Mittwoch, 20. März, 15:00 Uhr, KulturRösterei, Wahmstraße 43-45

Austausch für Erzähler/innen aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern etc., Anmeldung erbeten: Birte.Bernstein@dernordenerzaehlt.de

Eintritt frei

 

„Eröffnungsabend“

Mittwoch, 20. März, 19:30 Uhr, KulturRösterei, Wahmstraße 43-45

„Herrenabend mit Dame“

Peter Glass, Bonn; Andrè Wülfing, Gelsenkirchen, Gerhard P. Bosche, Nienrade; Susanne Söder-Beyer, Kiesby

Ein erfreulich erstaunlicher Erzählabend mit Plaudereien über dies und das.

Musikalische Begleitung:

Diotima Micheel, Geige und Katja Vonhausen, Gitarre

 

Offene Erzählbühne"

Donnerstag, 21. März, 19:00 Uhr, KulturRösterei, Wahmstraße 43-45

Jeder, der will, darf auf die Bühne. Voraussetzung: Ein Zeitlimit von zehn Minuten pro Auftritt ist einzuhalten.

DIE offene Bühne für Laien, professionelle Erzähler und herzlich willkommen sind alle Zuhörer.

 

Freitag, 22. März, 20:00 Uhr, KulturRösterei

„Alles in Männerhand“

von und mit Andrè Wülfing, Gelsenkirchen

Vor allem Frauen wissen:

Wenn Männer etwas in die Hand nehmen, kann Vieles gelingen - und so Manches nachher zerstört sein.

Mit Männerhand und -fuß und –mund erzählt André Wülfing von Freundschaft, Vertrauen und Würde, von Kühnheit natürlich, aber auch vom Erben und Altwerden.

Seine Geschichten wurden in den Ländern der Wüste geboren, weitererzählt von Männern in Nomadenzelten und in Wülfings westdeutscher Heimat, erlebt von Männern an Biertischen.

 

Samstag, 23.März, 11:00 bis 16:00 Uhr, ORT: VHS, Hüxstraße 118-120

Seminar/Workshop: „Märchen und Musik"

mit den Gebrüdern Jehn und Gerhard P. Bosche

Musik und Stimme sind keine Nebensache. Sie verdienen einen festen, selbstverständlichen Platz im Fächerverzeichnis der unterschiedlichen Schulformen. Das Singen und Kennenlernen der eigenen Stimme und Musikalität ist für die Entwicklung der sozialen, kommunikativen, kognitiven und kreativen Kompetenz der Kinder von elementarer Bedeutung.

Die Entdeckung der Sprache und der eigenen rhythmischen und melodischen Fähigkeiten im Spiel mit Worten, Klängen und Gesten stehen bei unseren Seminaren im Vordergrund. Ein Wort, das ein Kind nicht kennt,  ist ein Gedanke, den es nicht denken kann“

(W. Maier: Deutsch lernen im Kindergarten und Grundschule, München1999)

 

„Wortwagnisse"

Samstag, 23.März, 20:00 Uhr, KulturRösterei, Wahmstraße 43-45

PoetrySlam trifft Märchen mit Björn Högsdahl und Birte Bernstein

politisch, satirisch, sozialkritisch, seelenfein, altbacksch - einfach hörenswert

 

„Regenglanz und Kieselsteine“

Musik und Erzählkunst für die ganze Familie

Sonntag, 24. März, 11:00 Uhr, Hansemuseum, Beichthaus

mit den Gebrüdern Jehn, Worpswede und Gerhard P. Bosche, Nienrade

Nicolas und David Jehn stellen ihr neues musikalisches Projekt mit indianischen Liedern und Tänzen vor. Mit vielen bekannten, aber auch neu entdeckten Liedern der ersten Bewohner Nord Amerikas „First Nation“. Die Geschichte der Pawnee Indianer, wie die Erde entstanden ist und die Menschen sie bevölkerten zieht sich durch das gesamte Buch und die CD.

« The Firebirds Burlesque Show! – Eine Zeitreise der exquisiten Art Das EXIT Festival verkündet die führenden Techno und House Headliner des vielschichtigen Line Up! »