Herzlich Willkommen zum Christopher Street Day in Lübeck

50 Jahre nach den Ausschreitungen in der New Yorker Christopher Street - ausgehend von der Stonewall Inn Bar – möchte der Lübecker CSD e.V. mit dem Motto #CelebratePride an die Schwulen, Lesben und Trans*Menschen erinnern, die sich 1969 erstmals gegen Polizeiwillkür, Gewalt, Diskriminierung und Ausgrenzung zur Wehr gesetzt haben.

Seitdem hat die Pride-Bewegung auch in Deutschland viel verändert und erreicht: der Paragraph 175 StGB wurde 1969 zunächst entschärft, dann 1994 gänzlich abgeschafft, Homosexualität damit entkriminalisiert, die Opfer zum Teil rehabilitiert und entschädigt; ein Antidiskriminierungsgesetz, die Gleichstellung in der Ehe und das Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare wurden eingeführt.

Doch die Liste der Ziele und der damit verbundenen Forderungen der LSBTIQ*-Community ist immer noch lang. Ein Verbot sogenannter Konversionstherapien durch selbsternannte „Homoheiler“ und die Finanzierung durch die Krankenkassen muss durchgesetzt werden. Der Artikel 3 des Grundgesetzes soll künftig auch jene Menschen schützen, die aufgrund ihrer sexuellen oder geschlechtlichen Identität benachteiligt werden. Der Lübecker CSD e.V. fordert einen selbstbestimmten dritten Geschlechtseintrag ohne Hürden, die Abschaffung des längst überholten Transsexuellengesetzes und ein Verbot von nicht-notwendigen Operationen zur "Normalisierung" an intersexuellen Kindern vor deren Einwilligungsfähigkeit. Geflüchteten LSBTIQ*-Menschen sind auf unseren besonderen Schutz angewiesen und benötigen ein sicheres Leben, Unterkunft und Bleiberecht.

Ist #CelebratePride da nicht nur ein „Feel Good“ - Motto, nicht ausreichend tiefgründig und politisch genug? Der Lübecker CSD e.V. widerspricht: Denn was spricht dagegen, den Christopher Street Day mit Stolz zu begehen und 50 Jahre queere Widerstandsbewegung und politisches sowie gesellschaftliches Engagement fröhlich und friedvoll zu feiern?

Der Lübecker CSD e.V. ist so bemüht, die Ernsthaftigkeit des CSD zu betonen - es soll eben keine Party sein und den homophoben Störern und geschichtsvergessenen Rechtspopulisten keine Fläche zum Angriff bieten - doch solange noch eine Regenbogenflagge als Symbol schwul-lesbischer, trans*, bi- und intersexueller Sichtbarkeit und queeren Selbstbewusstseins getragen wird, sind die bunten Paraden politische Demonstrationen. So lange diese Flagge - wo auch immer auf dieser Welt - als Provokation, homosexuelle Propaganda oder Zeichen der Freiheit bewertet bzw. kritisiert wird, ist es notwendig, sich zu verbünden und die sechs Farben in die Höhe zu halten.

Genau das wird der Lübecker CSD e.V. am 17. August tun. Fröhlich, bunt, lautstark, sichtbar und selbstbewusst wird er seine Forderungen an die Politik und die Gesellschaft präsentieren.

Der Lübecker CSD e.V. wünscht allen eine interessante Veranstaltungswoche und ein erfolgreiches Pride-Wochenende. Und… #CelebratePride!

Programm

MO, 12. August

10:00 Uhr: Aufziehen der Regenbogenflaggen am UKSH
Ratzeburger Allee 160

Zum Auftakt der Programmwoche des Christopher Street Day zieht auch das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein die Regenbogenflagge am Campus Lübeck auf.
Michael Kiens, Vorstand für Krankenpflege, Patientenservice und Personalangelegenheiten sowie Christian Till, Erster Vorsitzender des Lübecker CSD e.V. werden das Aufziehen der Flagge begleiten und laden alle Interessenten herzlich ein, diesem Moment beizuwohnen.
Veranstalter: Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

13:00 bis 18:00 Uhr: Tag der offenen Tür bei Lambda::Nord & NaSowas
Informations- und Beratungsstelle NaSowas des Jugendnetzwerk lambda::nord e.V.
Mengstraße 43 (4. Stock)

Der Verein Jugendnetzwerk lambda::nord e.V. und die Informations- & Beratungsstelle NaSowas laden Interessierte jeden Alters, Politiker*innen und andere neugierige Menschen zum Tag der offenen Tür. Bei Kaffee, Tee und Kuchen kann das Angebot und die Räumlichkeiten der Beratungsstelle und des Vereins kennen gelernt werden. Auch das SCHLAU-Projekt und die Jugendgruppe Kreuz & Queer aka Rosa Einhorn Brigade sind mit dabei und stellen sich vor.
Veranstalter: Jugendnetzwerk lambda::nord e.V.

18:30 Uhr: Aufziehen der Regenbogenflaggen vor dem Rathaus
Rathaus, Breite Straße 62

Das Aufziehen der Regenbogenflaggen vor dem Rathaus ist die politische Eröffnung der Veranstaltungswoche sowie des Christopher Street Day. Die bunte Kundgebung wird von Lübecks Bürgermeister und CSD-Schirmherr Jan Lindenau eröffnet, gefolgt von Grußworten und Statements von Politiker*innen aus der Kommunal-, Landes-, und Bundespolitik.
Veranstalter: Lübecker CSD e.V.

Lesung: Keine Angst vor Wildschweinen
Theater Partout, Königstraße 17
Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Die Anonymität, die das Internet und seine verschiedenen Plattformen bereithält, sind teils Segen und teils Fluch. Sie bietet Menschen jedoch auch die Chance, die eigenen Sorgen, Bedenken und Nöte geradeheraus und ungeschönt von der Seele zu schreiben sowie nach Rat und Unterstützung zu suchen.
Mit den gelesenen Momenten aus dem Leben eines Hilfeforums, die sowohl heiter, skurril oder auch nachdenklich sind, soll an diesem Abend - auf zum Teil humorvolle Art - beschrieben werden mit welchen Problemen es LSBTIQ*-Menschen bis heute zu tun haben und welche Lücke noch immer in Aufklärung, Beratung und Unterstützung klafft. Abendkasse: 3,- Euro.
Veranstalter: Lübecker CSD e.V.


DI, 13. August

18:00 Uhr: Stadtrundgang: Über rote Lichter und rote Kondome – Verstecktes hinter rotem Backstein
Start: Lübecker AIDS-Hilfe e.V., Kreuzweg 2

Lauscht spannenden Geschichten rund um das Rotlichtmilieu, folgt auf historischen Spuren den Erzählungen Heinrich Manns, erfahrt mehr über das schwul-lesbische Leben und
über versteckte Sünden in Lübeck. Wir begeben uns auf die Spuren der Vergangenheit, besuchen Orte der Lust, Erotik und des Leids, um schließlich wieder die Freuden der Gegenwart zu genießen: ein zwei- bis zweieinhalbstündiger Stadtrundgang mit besonderer Aufregung, besonderen Überraschungen und besonderem Genuss, der mit Schwester Rosa auch noch verspricht, feucht-fröhlich zu werden. Gratis, um eine Spende wird gebeten.
Veranstalter: Lübecker AIDS-Hilfe e.V.

MI, 14. August

20:00 Uhr: CSD goes Filmhaus: Mario
Filmhaus, Königstraße 38

Drama um einen Schweizer Nachwuchsfußballer, der sich in einen Kollegen verliebt.
Mario ist zum ersten Mal im Leben verliebt, so richtig verknallt. In Leon, den Neuen aus Deutschland. Der spielt zwar auch vorne im Sturm und könnte ihm sogar gefährlich werden, wenn es darum geht, wer in die Erste Mannschaft aufsteigen kann. Doch daran mag Mario jetzt nicht denken. Er will Leon spüren, riechen, in seiner Nähe sein. Das bleibt auch anderen im Klub nicht verborgen und schon bald machen erste Gerüchte die Runde. Mario sieht seine Karriere als Profi-Fussballer in Gefahr, will aber gleichzeitig Leon um keinen Preis verlieren. Er muss eine Entscheidung treffen.
Schweiz 2018, 119 Minuten, schweizerdeutsch und deutsch, teilweise mit deutschen Untertiteln. FSK: 0. Tickets ab 8,50 Euro.
Veranstalter: Filmhaus Lübeck


DO, 15. August

Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr: ACH NEE – Zum CSD! Das nicht nur queere KNEIPEN-QIUZ
Location 25, Hartengrube 25-27

Gemeinsam Fragen beantworten und wetteifern. Das Publikum bekommt Fragen aus verschiedenen Wissensgebieten gestellt. In kleinen Teams wird zusammen nach der Lösung gesucht. Bei uns gibt es immer Möglichkeiten als Einzelperson oder Paar zu kommen. Wir sorgen für Anschluss. So entsteht echter Kontakt, ohne Handy oder Tablet.
In Zweifelsfällen hat die Moderatorin Gaby immer Recht. Dieses Mal können Karten für die Pride Night, die CSD-Abschluss-Party am Samstag, 17. August in der Kulturwerft Gollan gewinnen!
Voranmeldung nicht erforderlich. Abendkasse: 3,- Euro.
Veranstalterin: Gabi Schütz

19:00 Uhr: Trans*Menschen begegnen
Rathaus/Große Börse, Breite Straße 62

Unsere Gesellschaft ist bunt und vielfältig und spätestens seit dem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts spricht es sich herum, dass es mehr als nur zwei Geschlechter gibt. Diese Option trifft allerdings nicht nur – wie in dem Beschluss geregelt – auf Inter*Menschen zu, sondern auch auf Trans*Menschen, die sich weder (nur) dem männlichen noch (nur) dem weiblichen Geschlecht zugehörig fühlen. Diese bezeichnen sich als trans*, nicht binär, genderqueer und vieles mehr.
An diesem Begegnungs-, Informations- sowie Diskussionsabend wollen wir uns den Begriffen nähern, ihre Abgrenzung aber auch Überschneidungen zur Intergeschlechtlichkeit diskutieren und Einblicke in die geschlechtliche Vielfalt geben. Wir wollen zeigen, vor welchen Herausforderungen nicht-binäre Personen stehen und darüber nachdenken, welche Räume für nicht-binäre Menschen in Lübeck geschaffen werden können. Eintritt frei.
Veranstalter: Lübecker AIDS-Hilfe e.V., Informations- & Beratungsstelle NaSowas, Lübecker CSD e.V.


FR, 16. August

15:00 Uhr: Strassenfest
Markt

Der atmosphärische Auftakt des CSD-Straßenfests ist längst kein Geheimtip mehr und hat inzwischen viele Fans gefunden. Das Musikprogramm der leisen Töne wird in diesem Jahr von heissem Groove, sinnlichem Schlager und den besten Rhythmen aus den Charts abgelöst. Der Hamburger Top!-Entertainer „Ricardo M.“ moderiert fröhlich durchs Bühnenprogramm, das sich aus der Partyband „Friend’tett“, dem Solokünstler „Jordan Hanson“, der Pop- und Schlagershow von „Vivien“ und der Rosenstolzshow „Das kleine Miststück“ zusammensetzt.
Veranstalter: Lübecker CSD e.V.

18:00 Uhr: Eröffnungsgottesdienst
St.Marien zu Lübeck, Marienkirchhof 1

Kann denn Stolz Sünde sein? – Manchmal ja. Wenn wir uns hochnäsig ausruhen auf dem Erreichten und nach dem Feiern unverändert zum Alltag übergehen. Dann passt die Warnung aus dem Buch der Sprüche: Hochmut kommt vor dem Fall (Spr 16,8). Jede Pride weltweit tut genau das nicht. Sondern sie feiert stolz, was erreicht wurde, und gleichzeitig demütig in dem Wissen, wofür noch gekämpft werden muss und wo es noch Veränderung braucht in der Welt und in uns selbst.
Demütig und voller Stolz wird der CSD beim Gottesdienst in der Marienkirche geistlich eröffnet und zünftig nach dem diesjährigen Motto #CelebratePride gefeiert.
Musik machen der Lübecker Kneipenchor, Domkantor Klaus Eldert Müller und Jan Pentak. Eintritt frei.
Veranstalter: Ev.-Luth. Bugenhagengemeinde Lübeck

20:00 Uhr: CSD-Warm up in der Location 25
Location 25, Hartengrube 25-27

Die Location 25 startet mit einem gemütlichen Barabend ins CSD-Wochenende. Geniesst kühle Drinks bei coolem Sound in der schicken Eventlocation. Eintritt frei.
Veranstalter: Location 25 im Alten Stecknitzfahrer Amtshaus


SA, 17. August

12:00 Uhr: Strassenfest
Markt

Nach der Demo und einem kurzen sowie unterhaltsamen PolitTalk verspricht das Fest im Herzen der Stadt zum ausgefallenen und unvergesslichen Höhepunkt des CSD-Samstags zu werden. Während sich Funk & Soul, Rock & Pop, Disco & Schlager auf der Bühne abwechseln, laden die Stände der Vereine, Organisationen und Parteien zu Gesprächen und auch Diskussionen ein. Die Verkaufsstände Lübecker Gastronomen locken mit kühlen Erfrischungen und einem vielfältigen Angebot. Auf diese Weise wird der Marktplatz - Lübecks erste Adresse und gute Stube - zur perfekten Mischung aus politischem Engagement und buntem Treiben, Diskussion und Information sowie Sehen und Gesehen werden. Top!-Entertainer „Ricardo M.“ begrüßt die Band „Ohrenpost“ mit frischem Deutschpop, die Jungs von „Part of the Art“ mit Interpretationen bekannter Hits der 80er und das Pride-Spektakel „Access Icarus“ auf der Bühne.
Veranstalter: Lübecker CSD e.V.

13:00 Uhr: Demonstration #CelebratePride
Start/Ziel: Markt & Marienkirchhof

Während auf dem Marienkirchhof die Trucks noch für ihren großen Auftritt vorbereitet werden, beginnt die Demonstration mit der Auftaktkundgebung auf dem Marktplatz.
Vor hier startet der Marsch durch die Holstenstraße und führt vorbei am Holstentor zum Lindenplatz, zurück durch die historische Altstadt, über die Verkehrsknotenpunkte Lübecks und endet wieder auf dem Marktplatz mit dem PolitTalk und dem CSD-Straßenfest.

22:00 Uhr: Pride Night – Die offizielle CSD-Abschlussparty
Kulturwerft Gollan, Einsiedelstraße 6

In der Nacht trifft sich die queere Partyszene sowie Freundinnen und Freunde in der Kulturwerft Gollan. Damit zieht die Abschlussparty zurück in die legendäre Eventlocation. Die Heldinnen und Helden der Nacht lassen das alte Werftgemäuer zum MusikMix von DJ Philipp Rot beben oder entspannen sich bei kühlen Getränken im Außenbereich des historischen Industriegeländes. Ein weiteres Mal überrascht die CSD-Party mit einer einzigartigen Location sowie neuem Soundtrack und wird so zum rauschenden Finale des Wochenendes.

DJ Philipp Rot:
Seit 10 Jahren spielt er nun in Hamburg seine Sounds: von All-Time-Disco, über Deep-House bis zum aktuellen Club-House. In Clubs wie dem Nikki Tiger (Resident), Hühnerposten, Waagenbau, Fundbüro, Gaga, Moondoo etc. hat er die Menschen schon mitgerissen und er sieht noch lange kein Ende in dem! Die Liebe zur Musik erkennt man ihm jedes Mal an ... sobald er am Pult steht. .. da er es mit seinem eigenen Spirit versteht, die Menschen auf eine Reise mitzunehmen, welche sich durch harmonische Vocals, treibende Bässe & Classical Tracks auszeichnen.

Ab 22:00 Uhr bringt ein Shuttle die Partygäste gratis vom Straßenfest auf dem Markt zur Kulturwerft Gollan.

Vorverkauf: 9,- Euro
Abendkasse: 12,- Euro

Vorverkaufsstellen:
CSD-Straßenfest Hamburg (2.8. bis 4.8.)
CSD-Straßenfest Lübeck (16. & 17.8.)

Veranstalter: Lübecker CSD e.V.

« Roncalli in Lübeck – Storyteller Vorhang auf zur 13. Lübecker Theaternacht! »